Passend zum gestrigen Zielgeradengefühl hat Cosimo mir heute einen neuen Sketch geschickt. Er vereint den jungen (aber rasch gealterten) Kanzler der Berliner Republik, Söderberg, und den Mafiapaten der Kulissenviertel Valentin Luschkow in einem Bild.

Söderberg und Luschkow

Söderberg und Luschkow

Beide haben die Stadt nach der Großen Katastrophe zurück zu Ordnung und Wohlstand geführt und dabei Vermögen und Karriere gemacht. Söderberg als Unternehmer und Kanzler, Luschkow als Generalunternehmer der Kulissenviertel und Herr über den illegalen Güterverkehr. Beide haben ein Netz der Macht gestrickt und lange Zeit unangefochten regiert. Durch die aktuellen Morde droht das Netz nun zur Falle zu werden. Eine fremde »Spinne« droht die Verhältnisse umzudeuten, über deren Wesen beide nur mutmaßen können. Beide wurden von durch den Tod des Beraters an der Sektorengrenze kalt erwischt und vermuten nun, dass der jeweils andere die Mordserie inszeniert, um sich des anderen zu entledigen; um endlich alleine zu regieren (und zu kassieren).

Cosimo beschreibt das so:

»Both characters live a similar moment and they are both leaders in their own reigns.
I tried to match them in the same illustration playing a bit with geometrical puzzles and overlaps.
The main color dominants help differenciate the two characters and create a „cold-pensative-clean“ look for Soderberg and a „mafia-burning-cigar“ for Luschkow.
I would go even more into geometric patterns, like figures on playing cards, which conveys a power-game feeling too.«
Ich habe ihm so geantwortet:

»I like the idea with the playing card kings.

Event though I like what you did on the upper part of the left sketch, my eyes always stayed with the right one. The Söderberg face is brilliant. I like the position of the hands. That´s tired and expressive in the same moment. I like the blue and red colour.
Maybe we don´t always need that much details, but maybe you could use the upper left for Söderberg »room symbols« (e.g. a very old and expensive chandelier) and the lower right corner for Luschkow things (The Frankfurter Allee as a miniature with streetlights etc.)
Probably we don´t need much for this one, it works dominated by colours and faces. In the best case the readers recognize better who is who by relating the Maybach/Franfurter Allee to the red and the chandelier room in the government palace to the blue.«
Wenn Cosimo fertig ist, poste ich beide Kapitel. Wer automatisch über neue Posts auf dem Laufenden gehalten werden möchte, kann sich gerne hier bequem beim Newsletter anmelden:
http://timvogler.com/newsletter/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.